Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d).

Ein Auszubildender beim Training an einer Überlandleitung

Welche Aufgaben haben Elektroniker für Betriebstechnik?

  • übernehmen elektrische Anlagen
  • entwerfen und organisieren Anlagenerrichtungen, -änderungen und –erweiterungen
  • überwachen die Arbeit von Dienstleistern und anderen Gewerken
  • montieren und installieren Leitungsführungssysteme, Informationsleitungen und Energieleitungen einschließlich allgemeiner Versorgungsleitungen
  • installieren und richten Maschinen und Antriebssysteme einschließlich pneumatischer/hydraulischer Komponenten ein
  • bauen und verdrahten Schaltgeräte und Automatisierungssysteme
  • programmieren und konfigurieren Systeme, prüfen die Funktion und die Sicherheitseinrichtungen der Systeme
  • überwachen und warten Anlagen, führen regelmäßige Prüfungen durch, analysieren Störungen, ergreifen Sofortmaßnahmen und setzen Anlagen in Stand
  • übergeben Anlagen, weisen Nutzer in die Bedienung ein und erbringen Serviceleistungen
  • arbeiten auch mit englischsprachigen Unterlagen
  • Überprüfung und Instandhaltung von Anlagen für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik

Welche Voraussetzungen muss ich dafür mitbringen?

  • mindestens einen guten Hauptschulabschluss
  • gute Kenntnisse in Mathematik sowie Physik
  • Interesse an technischen Abläufen und Funktionsweisen technischer Anlagen in Industriebetrieben
  • Spaß an Präzisions- und Feinarbeit

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) dauert insgesamt 3,5 Jahre. Im ersten Ausbildungs­jahr bist du in unserer Ausbildungswerkstatt auf dem Gelände der Netzleitstelle „Bei der Warth“ in der Nähe von Friedberg. Hier lernst du im praktischen Unterricht die Grundlagen der Elektrotechnik, damit du im zweiten und dritten Ausbildungsjahr die verschiedenen Abteilungen durchlaufen und dort tatkräftig deine Grundkenntnisse ausbauen kannst.