Friede, Freiheit, Sommernacht

Endlich: Nach zwei Jahren spielt die Neue Philharmonie Frankfurt wieder in Friedberg auf.

Zwei Jahre lang mussten die Freunde der Konzerte der Neuen Philharmonie Frankfurt, welche die OVAG, die Stadt Friedberg und die Sparkasse Oberhessen seit 2004 in Friedberg in jedem Sommer ausrichten, coronabedingt auf diesen musikalischen Leckerbissen verzichten. Nun ist es endlich wieder soweit – und das gleich an drei Abenden hintereinander, nämlich am 25., 26 und 27. August in der Friedberger Stadthalle. Das „Comeback“ steht unter dem vielversprechenden Titel „Friede, Freiheit, Sommernacht“.

Vielversprechend, aber nicht zu viel versprochen. Denn hinter diesem Titel steht wie gewohnt die geballte Kraft, Energie und Spiellaune von Orchester, Band und Sängern der Neuen Philharmonie Frankfurt, die erneut ein Feuerwerk aus Klassik, Rock und Pop abbrennen wollen.

Die Fidelio-Ouvertüre von Beethoven eröffnet festlich das Programm – das musikalische Ausrufezeichen in der klassischen Musik gegen Tyrannei und Unterdrückung schlechthin. Ein weiterer Höhepunkt aus der klassischen Abteilung sind die „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky. Voll Schwung und Verve kommt der Liberty Bell-March herüber, 1893 komponiert von John Philip Sousa.

Ein Ohrwurm jagt den nächsten im Bereich Rock und Pop. Kleine Auswahl gefällig? „Come together“ von John Lennon, „Don´t give up“ von Peter Gabriel, „Freedom“ von George Michael, „Heroes“ von David Bowie, „Whatever you want“ von Status Quo, „Here I go again“ von Whitesnake, „Don´t let the sun go down on me“ von Elton John, „Whole lotta love“ von Led Zeppelin und „Freiheit“ von Marius Müller Westernhagen. Das alles klingt nach Friede, Freiheit – und einer unvergesslichen Sommernacht!

Bewährt dirigiert der künstlerische Leiter der Neuen Philharmonie Frankfurt, Jens Tröster das Orchester und die Band. Seit vielen Jahren sind Publikumslieblinge die Sänger: Katrin Glenz, Achim Dürr und Karsten Stiers. Sie werden unterstützt von dem Background-Chor Anja Loges, Esther Wolff und Mirjam Wolf. Ihr Debut als Moderatorin bei den Sommer-Konzerten feiert Germaine Stragies aus Nidda.

Eintrittskarten für den Konzertabend zwischen 30 und 34 Euro. Vorverkauf bei der OVAG (06031 6848 1113), der Sparkasse Oberhessen (06031 86-3351), der Geschäftsstelle der Wetterauer Zeitung in Bad Nauheim, beim Ticket-Shop Friedberg sowie im Internet unter www.adticket.de.

Neue Philharmonie
Endlich: Nach zwei Jahren spielt die Neue Philharmonie Frankfurt wieder in Friedberg auf.

Zurück