Ein sprechender Hund und eine Legende.

19. OVAG-Varieté: Artisten aus der Ukraine und Russland Seite an Seite – „Traumwelten“-Show fällt aus.

Trommelwirbel und Vorhang auf! Zwei Jahre mussten die vielen Fans des Internationalen OVAG-Varietés auf diesen Moment warten. In wenigen Wochen allerdings reisen die Artisten wieder ins Dolce-Theater nach Bad Nauheim an. 45 aus 16 Nationen. Vom 9. bis 5. Februar zeigen sie ihre Künste bei insgesamt 49 einzelnen Shows in einem dreistündigen, hochkarätigen Programm.

Zum ersten Mal dabei der 1953 im französischen Chanas geborene Marc Métral - einer der Stars des „Moulin Rouge“ in Paris, wo er über Jahre hinweg allabendlich das Publikum zum Staunen und Lachen und Staunen bringt: als einer der weltweit besten Bauchredner. Nicht alltäglich in diesem Genre: Métral bringt sich einen lebenden Hund als Assistenten und sprechendes Medium mit auf die Bühne. Nach seinem Karrierestart in Frankreich, wo er über zwei Jahre hinweg 25.000 Zuschauer im „Olympia“ begeisterte, wurde er 1988 von Lady Diana für einen Auftritt in den Buckingham Palast eingeladen und eroberte hernach Massen von Zuschauern in Asien, so in Tokio, Kuala Lumpur und Shangai, eher er weiterzog nach Südamerika, Italien und Spanien.

Ausgezeichnet ist Marc Métral mit dem Sonderpreis beim Internationalen Zirkus Festival von Monte Carlo, der Goldmedaille beim Welt-Zirkus-Festival in Paris und dem „Silver Stars“ beim European Circus Festival in Lüttich.

Ein starkes Zeichen Show: Ein russischer Top-Artist und eine ukrainische Top-Artistin auf derselben Bühne! Zum einen Kateryna Nikoforova. Wer es nach New York schafft, schafft es überall, so eine Weisheit des Show-Business. Kateryna Nikoforova war nicht nur dort, sondern ist sogar im Big Apple Circus aufgetreten und im nicht weniger berühmten Cirque du Soleil. Nun mögen es die Amerikaner bekanntlich groß und breit – waren aber dennoch hin und weg von der Kleinkunst der Ukrainerin. Was sich beileibe nicht auf die Qualität ihrer Darbietung bezieht, sondern auf ihre Requisiten. Kateryna jongliert mit kleinen Bällen in einer Geschwindigkeit, dass dem Besucher schwindlig werden kann.

Kateryna wurde in einer kleinen Stadt in der Ukraine in einer Familie von Nicht-Zirkuskünstler geboren und trat als Kind mit Turnen und Tanzen auf. Mit zehn Jahren probierte sie sich in einem Artistenstudio aus. „Ich war auf Anhieb in diese Kunst verliebt.“ Im Alter von 16 Jahren folgte sie ihrer älteren Schwester in die Kiew Circus Academy, um den Weg als professionelle Artistin anzutreten. „Elf Jahre später“, sagt sie, „genieße ich es immer noch aus vollen Zügen, auf der Bühne zu stehen. Und ich möchte weiter wachsen, immer besser werden.“ Dem steht nichts im Wege …

Gerade in der heutigen Zeit wird der Begriff „Legende“ häufig inflationär verschwendet. Aber Oleg Izossimov ist es in der Tat; er gilt seit Jahrzehnten als ungekrönter König der Handstandakrobatik, ausgezeichnet mit dem Silbernen Clown beim Zirkus-Festival von Monte Carlo, mit Goldmedaillen bei den Festivals in Verona und beim Grand Prix in Astana. Ausgebildet wurde Oleg an der renommierten Zirkusschule in Moskau, die nur die größten Talente in ihren Reihen aufnimmt. Als er später im Ensemble der legendären russischen Tanzfliegergruppe „Kraniche“ erstmals in Deutschland auftrat, faszinierte er mit seiner unglaublichen Präzision und Ausdruckskraft die Fachwelt … die Tür stand offen für eine Weltkarriere … die sich in Bad Nauheim fortsetzt.

Die für 7. Februar 2023 geplante „Traumwelten“-Show fällt aus. Das Eintrittsgeld wird selbstverständlich bei den entsprechenden Vorverkaufsstellen zurückerstattet.

Eintrittskarten für das 19. OVAG-Varieté zwischen 35 und 39 Euro: 0603168481113, Ticket-Shop Friedberg und im Internet unter www.adticket.de

Kateryna Nikoforova
Oleg Izossimov
Marc Métral

Zurück