Ausbildungsstart: „Wir brauchen und wollen sie“

23 junge Menschen beginnen bei der OVAG mit ihrer Ausbildung.

„Jedes Pflänzchen entwickelt sich prächtig, wenn es nur genügend gegossen wird“, wünschte OVAG-Vorstand Oswin Veith, als er am 2. August in die gespannten Gesichter von 23 jungen Menschen schaute, die er an diesem Tag zu ihrer Ausbildung oder ihrem einjährigen Fachoberschul-Praktikum bei der OVAG-Gruppe begrüßte. Fürs Entwickeln sollen die angehenden Azubis selbst sorgen, indem sie „alles in sich aufsaugen, was ihnen beigebracht wird.“ Interessante und spannende Ausbildungsdisziplinen versprach der Vorstand den Neuen, in einem Unternehmensverbund, der über 110 Jahre schon Teil unserer oberhessischen Heimat sei und kommunal verantwortet, getragen und gelenkt wird. „Wir haben eine Verantwortung für die Versorgungssicherheit der Menschen in der Region mit kostbarem Wasser und stabiler Energie, und diese Verantwortung tragen Sie jetzt mit.“ Zur Verantwortung der OVAG-Gruppe gehört auch, dass sie auch für die Firmen TenneT und Spie mit ausbildet, die keine eigene Ausbildungsabteilung in der Region anbieten können.

Betriebsratsvorsitzender Thorsten Hankel erinnerte sich zur Begrüßung an seine eigene Ausbildung bei der OVAG, damals noch umgangssprachlich zum Starkstromelektriker. Anhand seiner eigenen Geschichte machte er viel Mut: „Ihr seht, man kann hier alles werden, je nachdem, was man selbst draus macht.“ Er lud dazu ein „zu stehlen, nicht mit den Händen, sondern mit den Augen“, und sich dabei nicht zu scheuen, sich von den Ausbildern helfen zu lassen.

Personalleiterin Martina Faber konnte ebenfalls allen Auszubildenden Hoffnung machen: „Wir bilden hier für den eigenen Bedarf aus. Wir brauchen und wollen Sie. Wer in der Ausbildung überzeugt, hat gute Übernahmechancen.“ Nicklas Hofmann als Vorsitzender der Jugendauszubildendenvertretung versprach zudem, immer bei Fragen und Problemen „in Reichweite“ zu sein und sich nach Kräften für die Azubis einzusetzen: „Wir sind für euch das Ohr vom Betriebsrat und extra für eure Belange da. Aus Erfahrung weiß ich: Ihr bekommt hier eine gute Ausbildung geboten.“

Zum Elektroanlagenmonteur werden ab sofort Nils Meyer (Wölfersheim), Franklin Quenstedt (Hammersbach) und Tyler Traband (Florstadt) ausgebildet, dazu kommt für die Firma Spie Felix Müller (Lohra). Angehende Elektroniker und Elektronikerinnen für Betriebstechnik sind Mark-Louis Harmert (Bad Nauheim), Alexander Nagel (Wölfersheim), Ileen Rädecke (Florstadt), Niklas Ulrich (Ranstadt), Sven Förster (Heuchelheim), Janis Eckhardt (Nidda), Marek Hübner (Echzell), Lukas Michaelis (Bad Nauheim) und Katharina Zeidler (Lich), außerdem im Auftrag für TenneT Konstantin Degkwitz (Echzell) und Mohammed Karimi (Friedberg). Zukünftige Industriekaufleuten bei der OVAG werden Lukas Presl (Karben), Svenja Greb (Friedberg), Tajana Paulencu (Bad Nauheim), Kim Leonie Luft (Gedern) und Nikashan Keerthan (Hanau). Außerdem beginnen zwei Fachoberschüler bei der OVAG: Brian Kammer (Hungen) und Jonas Moll (Florstadt).

23 neue Auszubildende haben im August ihre Lehrzeit bei der OVAG-Gruppe begonnen und wurden von ihren Ausbildern und der Unternehmensspitze begrüßt.

Zurück