Presseinfo

Presseinfo

Christine Westermann ehrt literarischen Nachwuchs

Meldung vom 20.04.2017

Jugend-Literaturpreis der OVAG: Einsendeschluss ist der 15. Juli

Über zwanzig Jahre hat sie gemeinsam mit Götz Alsmann eine der populärsten Sendungen des deutschen Fernsehens moderiert („Zimmer frei!“), ist ausgezeichnet mit dem Adolf-Grimme-Preis und nun Mitglied des neuen „Literarischen Quartetts“ im ZDF: Die Journalistin und Schriftstellerin Christine Westermann. Am 21. September wird sie die Gewinner des diesjährigen, des 14. Jugend-Literaturpreises der OVAG in Friedberg mit einer Laudatio ehren.

Noch bis 15. Juli haben Jugendliche zwischen 14 und 23 Jahren, die in Oberhessen wohnen oder dort eine Schule besuchen, Zeit ihre Text einzureichen. Wie immer ist die Themenwahl völlig frei – Abenteuer, Historie, Komik, Fantasie, Liebe und Leid, Sozialkritisches, Märchen, Krimis, Reportagen, Poetry Slam, Lyrik. Begrenzt ist nur die Seitenzahl der Texte: Maximal 8-DIN-A-Seiten, mehr sollte es nicht sein.

Die Jury, die über die Preisvergabe entscheidet, achtet besonders auf die Originalität, auf die Dramaturgie und die Struktur der Texte sowie natürlich auf die Sprache. Zu gewinnen gibt es Geldpreise zwischen 200 und 1.000 Euro, vor allem jedoch die Teilnahme am viertätigen Literatur-Workshop im November in Bad Kissingen. Dort lektorieren Schriftsteller wie Feridun Zaimoglu und Vea Kaiser mit den Preisträgern deren Texte, die dann im Februar 2018 als Buch erscheinen, den „Gesammelten Werken“.

Ausgeschrieben ist erneut auch der mit 400 Euro dotierte Karlhans-Frank-Gedächtnispreis für eine herausragende Klasse- oder Gruppenarbeit. Dieser Preis erinnert an den verstorbenen Ortenberger Schriftsteller.

Die Texte können geschickt werden an die OVAG, Andreas Matlé, Hanauer Straße 9 – 13 in 61169 Friedberg oder per E-Mail an andreas.matle@ovag-energie.de Weitere Informationen zum Wettbewerb unter 06031 6848 1222 und bei Facebook: Ovag Jugend-Literaturpreis.

zur Übersicht

Sie haben weitere Fragen?

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Presseinformationen:

Portrait von Andreas Matlé