Presseinfo

Presseinfo

Gemeinsam stärker

Meldung vom 22.12.2016

Stadtwerke Bad Nauheim und OVAG bauen Kooperation und gründen neue Netzgesellschaft

Zum Jahresende trafen sich der Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Nauheim GmbH, Peter Drausnigg und die Vorstände der OVAG, Rainer Schwarz und Rolf Gnadl, um die Verträge zur Gründung einer neuen Netzgesellschaft für die vier Bad Nauheimer Stadtteile Schwalheim, Wisselsheim, Steinfurth und Rödgen zu unterzeichnen.

Nach gut einjähriger Verhandlung wird damit die Wettertal Netz Bad Nauheim GmbH & Co. KG gegründet, um der Kooperation der beiden Versorger beim Stromnetzbetrieb auch nach außen einen Namen zu geben. Geschäftsführer werden Peter Drausnigg von den Stadtwerken Bad Nauheim und Dr. Thorsten Reichel von der OVAG. Nach dem Auslaufen der Stromnetzkonzession für die vier Wettertalgemeinden entschlossen sich die Versorger in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Nauheim ihre Partnerschaft weiter auszubauen.

Beide Unternehmen werden ab dem 1. Januar des nächsten Jahres gemeinsam Eigentümer des Stromnetzes der vier Bad Nauheimer Wettertalgemeinden. Verantwortlicher Netzbetreiber bleibt wie bisher die ovag Netz AG. Für die Stromnetzkunden ändert sich nichts. „Dabei sollen aber die Aufgaben zwischen den beiden Versorgern neu definiert werden, um die Betriebsführung im Sinne der Kunden noch effizienter durchzuführen“, so Peter Drausnigg. Rolf Gnadl ergänzt, „dass die Kooperation von den Stärken beider Partner leben soll.“

Um auch zukünftig den Herausforderungen einer sich stetig wandelnden Energiewelt gewachsen zu sein, wollen die Unternehmen die räumliche und inhaltliche Nähe zu ihrem Vorteil nutzen. „Eine regulierte Netzwirtschaft, die immer stärker kostenbasiert ausgerichtet ist, fördert Netzkooperationen, um auch in Zukunft den gesetzlichen Anforderungen gewachsen zu sein“, so Rainer Schwarz. Peter Drausnigg ergänzt, dass er auch bei seinen früheren Tätigkeiten beste Erfahrungen mit Kooperationsmodellen gemacht habe, wenn sie gut gemacht und vor allen Dingen gelebt werden.
Mit der Vertragsunterzeichnung haben die Unternehmen den Rahmen geschaffen, damit die Kooperation pünktlich zum Jahresbeginn 2017 starten kann. Bei den Gesprächen im letzten Jahr wurde dabei konkretisiert, was sich im Laufe der vergangenen Jahre entwickelt hat und sich auch zukünftig weiter entwickeln soll, um im Sinne der Bad Nauheimer Bürger eine sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche Stromversorgung gewährleisten zu können.

Darüber hinaus soll in die Sicherheit der Stromversorgung für die Bürgerinnen und Bürger der Kernstadt und des Stadtteils Nieder-Mörlen investiert werden. Mit dem Bau einer Anbindung an einen weiteren Standort soll eine zusätzliche Rückfallebene geschaffen werden, um die Stromversorgung im Störfall gewährleisten zu können.

zur Übersicht

Sie haben weitere Fragen?

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Presseinformationen:

Portrait von Andreas Matlé