Presseinfo

Presseinfo

Eine Zumutung und große Literatur zugleich

Meldung vom 14.11.2016

Über den Mörder Fritz Honka: Heinz Strunk präsentiert seinen Roman „Der Goldene Handschuh“ bei „Der Vulkan lässt lesen“

Es war wohl die literarische Sensation im vergangenen Frühjahr: Heinz Strunk veröffentliche mit dem Buch „Der Goldene Handschuh“ einen Roman über das Leben des Mörders Fritz Honka, der in den Siebzigerjahren die Menschen und deren Phantasie beschäftigte. Am Samstag, 19. November, 20 Uhr, präsentiert Heinz Strunk sein Werk im Rahmen der Reihe „Der Vulkan lässt lesen“ im Posthotel Johannisberg in Lauterbach. Wer Heinz Strunk kennt, weiß, wie intensiv er seine Texte vorträgt – in diesem Fall sogar mit einer musikalischen Einlage.

Dieser düstere, grell komische und unendlich traurige Roman ist der erste des Autors, der ohne autobiographische Züge auskommt. Ein Strunk-Buch ist es trotzdem ganz und gar. Sein schrecklicher Held heißt Fritz Honka – für in den siebziger Jahren aufgewachsene Deutsche der schwarze Mann ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht, der 1976 in einem spektakulären Prozess schaurige Berühmtheit erlangte.

Honka, ein „Würstchen“, wie es im Buche steht, geistig und körperlich gezeichnet durch eine grausame Jugend voller Missbrauch und Gewalt, nahm seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe „Zum Goldenen Handschuh“ mit. Sein damaliger Anwalt, der Strafverteidiger Bossi sagte, Honka sei ein armes Schwein und habe dann noch das Pech gehabt, Mörder zu werden.

Das Buch erstürmte sofort nach seinem Erscheinen die Bestsellerlisten. „..ist dieses Buch eine Zumutung, eine große und zugleich humane Zumutung. Jedenfalls dann, wenn es zu bedeutender Literatur gehört, den Blick von nichts abzuwenden“, urteilte die F.A.Z.

Der Schriftsteller, Musiker und Schauspieler Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Sein Buch „Fleisch ist mein Gemüse“ verkaufte sich fast 500.000-mal. Es ist Vorlage eines preisgekrönten Hörspiels, eines Theaterstücks und eines Kinofilms. Auch die darauf folgenden Bücher („Junge rettet Freund aus Teich“, „In Afrika“, „Das Strunk-Prinzip“) des Autors wurden zu Bestsellern.

Der Eintritt beträgt 12 Euro, für Schüler und Studenten 10 Euro. Vorverkauf bei den Veranstaltern von „Der Vulkan lässt lesen“, bei der OVAG (06031 6848 1113), der Sparkasse Oberhessen sowie bei den Kooperationspartnern, der Buchhandlung Lesezeichen (Lauterbach) und „Am Markt“ (Alsfeld).

zur Übersicht

Sie haben weitere Fragen?

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Presseinformationen:

Portrait von Andreas Matlé