Presseinfo

Presseinfo

Vorsorglicher Einsatz von Chlor im Trinkwasser

Meldung vom 17.08.2017

Aufgrund einer möglichen Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität wird nur in einem regional sehr begrenzten Bereich des OVAG-Versorgungsgebietes derzeit Chlor als vorsorgliche Desinfektionsmaßnahme eingesetzt.
Betroffen sind die Kernstadt Lich, sowie die Stadtteile Arnsburg, Bettenhausen, Birklar, Langsdorf, Muschenheim und die Aussiedlerhöfe Eberstadt (Versorgung über Holzheim). Weiterhin erhält auch der Hungener Stadtteil Inheiden eine Trinkwasser-Desinfektion.
Die Maßnahme wird in Absprache mit dem Gesundheitsamt Giessen durchgeführt.

Chlor ist zwar über Geruch und Geschmack wahrnehmbar, aber als zugelassenes Aufbereitungsmittel in der eingesetzten Menge vollkommen unbedenklich. Das Trinkwasser kann deshalb uneingeschränkt weiter verwendet werden. Die Maßnahme wird schnellstmöglich wieder eingestellt.

zur Übersicht

Sie haben weitere Fragen?

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Presseinformationen:

Portrait von Andreas Matlé